Selincro (Nalmefen) gegen Alkohol

Quelle:

Biol Psychiatry. 2013 Apr 15;73(8):706-13. doi: 10.1016/j.biopsych.2012.10.020. Epub 2012 Dec 11.Extending the treatment options in alcohol dependence: a randomized controlled study of as-needed nalmefene.Mann K, Bladström A, Torup L, Gual A, van den Brink W.Central Institute of Mental Health, University of Heidelberg, Mannheim, Germany. karl.mann@zi-mannheim.de
 
 
Selincro ist ein neues Medikament, das in vielen Ländern - aber noch nicht in Österreich -
bereits zugelassen ist und von den Krankenkassen auch gezahlt wird.
Das besondere daran: Es scheint ein Medikament für all jene wirklich vielen Menschen zu sein, die "grenzwertig" zu viel trinken und immer wieder mal "übers Ziel schießen".
""Die Indikation von Nalmefen ist die „Reduktion des Alkoholkonsums bei erwachsenen Patienten mit Alkoholabhängigkeit, deren Alkoholkonsum sich auf einem hohen Risikoniveau befindet“.
 
Unter professioneller Begleitung (das ist diesfalls sehr wichtig) scheint  die BEDARFWEISE Einnahme dieses Medikaments VOR typischen Risikosituationen  den Alkholokonsum doch deutlich zu reduzieren.
 
In Österreich wird dieses Medikament noch nicht regelmässig durch die Krankenkassen finanziert. Und das obwohl Österreich zu den europäischen Ländern gehört, die im "Spitzenfeld" beim Alkoholkonsum (... und in der Folge all den schädlichen Folgen) angesiedelt sind!