Freßattacken und „gesunder Hunger“: neue Erkenntnisse könnten bei Fettleibigkeit helfen!

Quelle:http://newsoffice.mit.edu/2015/decoding-sugar-addiction-0129

Eine Forscherteam hat herausgefunden, daß „Freßattacken“ mit Lust auf ungesundes Essen (Zucker, Fett,….) im Gehirn von einem anderen System kontrolliert werden als das System, das den normalen und gesunden und notwendigen Hunger, der dem Körper den Mangel an notwendigen Nährstoffen signalisiert. Zumindest im Tierversuch ist es bereits gelungen, den "ungesunden" Hunger "abzuschalten", während die normale und gesunde Nahrungsaufnahme nicht beeinträchtigt wurde. Dies wäre ein möglicher neuer Ansatz für wirklich "gesunde Diäten".

Ehrlicherweise muß natürlich gesagt werden, daß diese Ereknntnisse noch im sehr frühen Stadium sind, und bis sich daraus eine wirklich auch am Menschen sicher andwendbare Therapie entwickeln könnte, viel weitere Forschung nötig ist. trotzdem ist es ermutigend, prinzipiell neue Erkenntnisse zu haben, die möglicherweise eine ganz neue Türe in der Therapie von Fettleibigkeit öffnet.